Meine Reise

Bislang haben Sie Ihrer Reise noch keine Bestandteile hinzugefügt

    Erlebe Kuba

    Info

    Rufen Sie uns an

    +49 2837 6638115

    Öffnungszeiten:
    Montag – Freitag:  09:00 – 17:30 Uhr
    Samstag, Sonn- und Feiertag: geschlossen
    Persönliche Beratung in unserem Büro
    nach Terminvereinbarung

    Autokennzeichen in Kuba

    Kuba Gesundheit

    Empfohlene Impfungen

    Kuba schreibt zur Zeit keine Impfungen vor. Um auf einer Kuba-Reise gesund zu bleiben, wird empfohlen, sich gegen Tetanus und Diphterie und evtl. gegen Hepatitis (vor allem bei längeren Aufenthalten) sowie Typhus impfen zu lassen. Eine Impfung gegen Gelbfieber wird nur empfohlen, wenn Sie vor Ihrer Kuba-Reise in einem Gebiet waren, in dem Gelbfieber herrscht. Malaria ist auf der Insel überhaupt nicht verbreitet.

    Weitere Vorbereitungen

    Wenn Sie regelmäßig Medikamente nehmen, nehmen Sie den Beipackzettel mit, so dass kein Zweifel aufkommt, dass Sie ein Drogenkonsument sein könnten. Dies wird in Kuba sehr ernst genommen. Sorgen Sie auch dafür, einen extra Vorrat mitzunehmen, sodass Sie nicht verzweifelt in den Apotheken vor Ort nach einem passenden Mittel suchen müssen. Um auf Kuba Gesundheit sicherzustellen, nehmen Sie auch eine Bescheinigung Ihres Arztes mit, in dem die Medikamentverordnung bestätigt wird.

    Wenn Sie eine Brille oder Kontaktlinsen tragen, sollten Sie die Spezifizierung Ihres Optikers mitnehmen, oder eine extra Brille bzw. ein Paar Kontaktlinsen. Für Schnorchler/Taucher werden bei den Tauchläden/Tauchschulen angepasste Tauchbrillen verkauft (und auch vermietet).

    Alter Bus in Havanna

    Gesundheit vor Ort

    Magen- und Darmerkrankungen

    Das am häufigsten bei Touristen auftretende Übel ist Diarrhoe. Meistens wird sie durch das Trinkwasser oder durch andere Lebensmittel verursacht (kaufen Sie Wasser in Flaschen, in den Supermärkten erhältlich). Benutzen Sie ein Diarrhoe unterdrückendes Mittel wie Diacure oder Immodium (in Maßen) oder essen Sie etwas trockenen Reis. Sollte die Diarrhoe länger als drei Tage anhalten, oder Nebenerscheinungen wie Fieber, Blut oder andere Dinge auftreten, nehmen Sie Kontakt zu einem Arzt auf. Das Gesundheitswesen in Kuba ist gut, aber nicht ganz auf deutschem Niveau. Außerdem verlangt man zum Teil sehr hohe Preise für Behandlungen und es müssen alle Rechungen Bar in Fremdwährung entrichtet werden. Sorgen Sie dafür, dass Sie eine gute Reiseversicherung abschließen.

    Jetlag

    Nach dem Flug von Europa nach Kuba werden Sie wahrscheinlich einen Jetlag haben, Ihre „biologische Uhr“ ist etwas durcheinander geraten. Unter anderem der gewohnte Schlaf-Wach-Rythmus, da der Flug über mehrere Zeitzonen geht. Die ersten Tage nach dem Flug muss sich der Körper an den neuen Biorhythmus gewöhnen, wodurch Sie sich müde oder benommen fühlen können. Es ist ratsam, im Flugzeug wenig Kaffee oder Alkohol zu trinken und nach Ankunft die ersten Tage nicht zuviel von sich zu verlangen. Weiterhin ist es empfehlenswert, sich so schnell wie möglich an den neuen Schlafrhythmus zu gewöhnen. Meistens sind ein paar Stunden Schlaf nach der Ankunft eine gute Idee, damit man danach bis zur gewohnten Schlafenszeit wach bleiben kann.

    Moskitos

    Moskitos sind auf ganz Kuba verbreitet, insbesondere an den Küsten. Ein guter Mückenschutz ist das ganze Jahr über sehr wichtig. Körperbedeckende Kleidung schützt ebenfalls vor Stichen. Kuba ist malariafrei.

    Zika- Virus in Lateinamerika

    Der Zika-Virus wird von Stechmücken übertragen und geht mit Grippe-ähnlichen Symptomen sowie Hautausschlag oder Entzündungen der Augenbindehaut einher. In einigen wenigen Fällen ist bei Neugeborenen eine geistige Behinderung aufgetreten, wenn die Mutter zuvor am Zika-Virus erkrankt war. Der ursächliche Zusammenhang ist zwar nicht eindeutig bewiesen, dennoch sollten Schwangere auf nicht unbedingt nötige Reisen in die betroffenen Gebiete verzichten. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amts.

    Der Strand von Varadero

    Hautversorgung

    Wie in den meisten Ländern in der Karibik ist es wichtig, nicht zu lange in der Sonne zu sitzen und Ihren Körper gegen Sonnenbrand zu schützen. Die Sonne auf Kuba ist stärker als man denkt. erlebekuba hat sich bemüht, die Korrektheit der oben stehenden Informationen zu garantieren. Dieser Text wurde u.a. von einer sachverständigen Instanz geprüft und korrigiert. Sorgen Sie dafür, dass Sie vor der Abreise auch selber Kontakt zu einer medizinischen Stelle aufnehmen , die mit der Sachlage vertraut ist, um den letzten Stand zu erfahren.

    Weitere Informationen zum Thema Kuba Gesundheit:
    Institut für Tropenmedizin Berlin, http://tropeninstitut.charite.de/
    Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin, www.bni.uni-hamburg.de
    Reisemedizinischer Infoservice mit Ratschlägen und Tipps finden Sie unter fit-for-travel.de.